Deskriptivstatistik


Wir wollen uns folgende Kennwerte ausgeben lassen:

  • Häufigkeiten (absolut, relativ, kumuliert, prozentual)
  • Modus, Median, Mittelwert
  • range, Varianz, Standardabweichung (Streuung)

Zur Durchführung in SPSS siehe https://www.amherst.edu/academiclife/departments/psychology/resources/SPSS/frequencies.

Vorsicht bei Mittelwertsberechnungen

  • Ist die Mittelwertsbildung auf dem Skalenniveau der beteiligten Variablen überhaupt zulässig? Mittelwerte von nominalskalierten Variablen (z. B. Geschlecht) machen keinen Sinn!
  • Sind alle Items (Fragen) in gleicher Weise gepolt?
  • Achtung bei der Skalenbildung! Oft werden die Ergebnisse einzelner Items (Fragen) zu Skalen zusammengefasst. Wenn man aus diesen Skalen den Mittelwert bilden will, um eine Gesamtskala zu erhalten, so müssen die Skalen alle aus gleich vielen Items bestehen – andernfalls wird die Gesamtskala verzerrt. Was muss man tun? Entweder bildet man die Gesamtskala als Mittelwert über alle Items oder man berechnet das gewogene arithmetische Mittel der Subskalen.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s